Sizilien

Sehenswürdigkeiten Sizilien

Lohnende Investitionen Sizilien:

Wer die Leckerbissen Siziliens entdecken möchte, muss Kilometer fressen. Die gesamte Insel ist so groß wie ganz Belgien. Wenn man aus dem Westen in den Osten möchte, braucht man dafür mit dem Auto 4 Stunden… Man sollte also in jedem Fall in einen Mietwagen investieren – sowie in Zeit und Kilometer. Und es zahlt sich aus, denn besonders die Fahrten durch das Landesinnere sind unbeschreiblich schön. Fast ein bisschen wie in der Toskana sieht es da aus, mit den Zypressen, die herausfordernd ihre Lanzen in den stahlblauen Himmel stechen. Diesen Ausblick über die gut sortierten Weiten, in denen sich Plantagen wie ein gigantischer Patch-Work-Teppich ausbreiten, wird man nicht so schnell satt. Gepunktete Olivenhaine reihen sich an schmal gestreifte Weinberge, schmiegen sich an breit gestreifte Stoppelfelder die so golden in der Mittagsonne glühen, dass sie hier und da tatsächlich Feuer fangen. Beim Blick aus dem Autofenster kann man in aller Ruhe darüber nachdenken, woher die Wassermelonen bei dieser flimmernden Hitze wohl die 95,8% Wasser nehmen, die einen später am Strand erfrischen werden. Man kann Unterwegs so ziemlich alles heranwachsen sehen, was später auf dem Markt in der Altstadt verkauft wird – Tomaten, Auberginen, Paprika, Zitronen, Orangen, Mandeln, Pistazien… Lass dich bloß nicht vom Navi erschrecken, die unerwartet langen Autofahrten über die Insel sorgen für Freiheitsgefühle bei denen einem das Wasser im Mund zusammenläuft.

Markt SizilienStraßen SizilienLandschaft Sizilien

Orte auf Sizilien:

Wir haben in zwei Wochen den Westen der Insel abgegrast. Hier ein Überblick der Orte, vielleicht hilft es Dir bei der Entscheidung, wohin Du fahren möchtest?

  • Palermo. Hier gibt es so viel zu entdecken, dass ich der Stadt einen eigenen Artikel gewidmet habe.
  • Erice. Ein traumhaftes Dorf in den Bergen. So richtig urig und alt. Leider waren wir natürlich nicht die Einzigen, die herausgefunden hatten, dass es hier sehr schön ist. Man kann entweder mit einer Seilbahn hinauf fahren oder mit dem Auto über die Serpentinen nach oben kriechen. Ich habe sogar einen Wanderweg erspäht, aber bei 40° war das keine Option. Die Gebühr für den Parkplatz ganz oben war nicht völlig überteuert. Die Fahrt mit der Seilbahn macht aber vielleicht noch mehr Spaß? Es gibt zahlreiche kleine Geschäfte, in denen man heimische Handwerkskunst, wie Keramik, Teppiche oder Delikatessen kaufen kann. Und eine Burg die wagemutig auf den steilen Klippen wohnt und zwei Schlösser. Ein richtig romantischer Ort also.

Erice Burgen AusblickErice Sizilien GassenTeppich Handwerk Erice SizilienErice Altstadt

  • San Vito lo Capo. An diesem Namen kommt man nicht vorbei, wenn man nach schönen Stränden auf Sizilien sucht. Ich bin wie immer ehrlich und sage ganz offen, dass ich dem Strand nichts abgewinnen konnte. Ja, das Wasser ist schön klar, aber es tummeln sich so viele Menschen am Strand und im Meer, das ich nichts Schönes mehr darin erkennen konnte. Der Ort selbst ist wahnsinnig touristisch und hat seinen authentischen Charme – den er sicher mal hatte – eingebüßt. Vielleicht lag es ja an der Jahreszeit (Ende Juni, Anfang Juli) und zu ruhigeren Monaten ist es schön hier. Ich war froh, dass wir nicht, wie zuerst geplant, hier eine Unterkunft genommen haben. Ich meine sogar irgendwo gelesen zu haben San Vito lo Capo sei die touristischste Gegend Siziliens. ABER: Im Naturreservat dello Zingaro soll man herrlich wandern und wunderschöne Buchten entdecken können. So sehr ich Wanderungen liebe, bei 40° streiken leider meine Beine.

San Vito lo Capo StrandSan Vito lo Capo Wasser

  • Trapani. Eine überraschend schöne Stadt mit einer tollen Promenade und einer hübschen Altstadt. Kann man nach einem Besuch in Erice gut mit einem Besuch in einem der vielen Restaurants verbinden.

Trapani Altstadt

  • Scala dei Turchi. Instagram und Pinterest haben mir schon viele Orte versaut, aber bei dieser Sehenswürdigkeit hatten die Bilder Recht – diese weißen Klippen sind wirklich sehenswert, auch ohne Filter.

Scala dei Turchi Sizilien

  • Agrigent. Die meisten kennen oder besuchen den Ort wegen der alten Tempel die es hier zu besichtigen gibt. Aber ich finde auch die Altstadt, mit ihren kleinen Gassen und netten Restaurants ist ein Besuch wert.

Altstadt Agrigento SizilienAgrigento SizilienAgrigent Cafe Aputia

  • San Leone. Fährt man weit genau aus dem Städtchen raus, bis auf Höhe der schönen Strandbar OceanoMare, findet man einen ganz schönen Strand, an dem sich die jungen Einheimischen tummeln. Kommt man am Wochenende, legt zum Sonnenuntergang vielleicht ein DJ auf und der Aperol Spritz schmeckt noch besser.

Haus mit Kaktus Sizilien

  • Gangi. Diesen Ort hätte ich gerne besucht, er viel dann aber schließlich der Größe der Insel zum Opfer. Es muss ein süßes kleines Örtchen sein, das dadurch bekannt wurde, dass man dort Häuser verschenkt, um seinen stetigen Verfall zu stoppen. Ein interessantes Projekt und eine kluge Idee, von dessen Zustand ich mich gern selbst überzeugt hätte. Hier ein Zeitungsartikel dazu.
  • Cefalù. Auch so ein Ort, von dem ich traumhafte Fotos auf Pinterest gesehen hatte. Auf den ersten Blick war ich schockiert, wie touristisch es hier war. Dass sich vor der schönen alten Häuserfassade, die direkt am Meer liegt, so viele Menschen stapeln würden, hätte ich nicht gedacht. Der Besuch war trotzdem schön, wenn in den Gassen Abends die zahlreichen Restaurants geöffnet haben und man sich an den kleinen Läden vorbei treiben lässt, dann taucht man eben mal unter, in den Menschenströmen. Wenn man weiß, was einen erwartet, ist das vielleicht leichter zu ertragen?

Cefalu Sizilien

  • Campofelice di Roccella. Wer bei Italien auch an schöne Plätze denkt, auf denen man in der Mittagshitze mit einem Cappuccino oder Eis im Brioche unter einem Sonnenschirm verwinden kann, der wird in diesem süßen kleinen Ort fündig. Er ist eigentlich nichts besonderes, nur authentisch ist er. Und das liebe ich an ihm. Es lohnt sich nicht, nur für ein Eis extra dorthin zu fahren, aber einen Abstecher auf dem Weg zu einem anderen Ziel ist er doch wert. Der Strand war tatsächlich auch ganz in Ordnung für sizilianische Verhältnisse.

Beobachtungen über Sizilien:

Wie Du vielleicht weiter oben schon rausgehört hast: Ich war kein Fan der Sizilianischen Strände (der Nord-, West-, und Südküste). Was in Mondello bei Palermo anfing, ging an anderen Orten der Insel weiter. Zum einen waren Sand und Wasser in keinster Weise zu vergleichen wie mit Stränden auf Sardinien oder Griechischen Inseln, zum anderen war gefühlt jedes Sandkorn der Insel belegt – mit Schirmen, Liegen oder Menschen. Auch hier wieder: das wird an der Jahreszeit liegen. Leider habe ich aber gehört, dass im Herbst und Frühjahr Müll den Platz der Menschen einnimmt, da in den weniger besuchten Monaten die Strände nicht regelmäßig aufgeräumt werden und hier im Meer viel Abfall aus Afrika angetrieben wird. Vielleicht kannst Du dazu ja mehr sagen? Über Deine Einschätzung dazu in den Kommentaren würde ich mich freuen.

Strände Sizilien

Erfahrungen Sizilien:

Findet man auch kein einsames Sandkorn auf Sizilien (im Sommer) – wunderschöne Unterkünfte finden sich hier wie Sand am Meer.

Ich habe selten so viel Freude bei der Suche nach Schlafplätzen gehabt wie hier. In Marokko vielleicht, auf Sri Lanka oder Bali. Ich spreche von charmanten Finkas, alten Anwesen, ganz besonderen Airbnbs. Und meinem neusten Fund: italienischen Agriturismos.

Landschaft Agriturismo Sizilien

Hier drei Beispiele, die zeigen was ich meine:

In Fugatore, einem völlig untouristischen Ort, im Landesinneren bei Erice, wohnten wir im Agriturismo Don Carlo. Agriturismos sind alte Bauernhöfe, die nun Gästen Unterschlupf und landestypische Speisen aus eigenem Anbau bieten. Diese Seite macht viel Freude beim Entdecken und Auswählen der passenden Unterkunft. In der Umgebung des Landhofes genossen wir es, mit den alten Sizilianern auf der Straße zu sitzen, Eis zu schlecken und die Zeit dahin plätschern zu sehen. Wer hier in der Gegend nächtigt oder hungrig wird, sollte unbedingt bei Peppe y Nino essen. Echte, handfeste, köstliche italienische Küche. Oder im U Pittusu, einem hübschen Ort mit großen Garten und Holzofen.

Agriturismo Don Carlo

In Castelvetrano fanden wir die Casa sul Modione, die sich für einen Werbespot eignen würde. Auf einem Hügel, mit Blick über die traumhafte Landschaft Siziliens. Wo Grille und Schwalbe sich gute Nacht sagen. Und die beiden netten Hausherren einen liebevoll versorgen. Bekommt man genug Leute zusammen, kann man das Anwesen sogar ganz für sich alleine haben.

Casa sul Modione Sizilien
Casa sul Modione Sizilien

Eine liebe Freundin, die meine Freude über die tollen Unterkünfte teilte und ebenfalls dieses Jahr nach Sizilien reist, fand dieses Schmuckstück bei Noto auf Airbnb, auch ein gutes Beispiel für die Coolness der Schlafstätten auf Sizilien oder? Zu unserem Reiszeitpunkt leider ausgebucht…

Katze Sizilien

Neben Airbnb kann ich für Sizilien auch fewo-direkt empfehlen, die eine Reihe von außerordentliche schönen Unterkünften anbieten – besonders für größere Gruppen.

Airbnb Sizilien

Fazit: Sizilien ist toll. Im Sommer zu heiß. Und zu voll. Für Strände fährt man besser nach Sardinien. Das Essen ist so lecker wie alle sagen. Für einen Urlaub, in dem man sich so richtig erholen will, ist dieser Ort genau das Richtige. Eine gute Mischung aus hübschen kleinen Dörfern, schönen Landschaften und traumhaften Unterkünften. Ich wünsche Dir eine gute Reise und viel dolce vita.
                  Sizilien Katus

Categories: Allgemein, Europa, Italien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.