Kiteguide Mauritius

Kiteguide Mauritius // Windausbeute und Ausrüstung:

Zusammenfassend gesagt: der Wind ist (im Winter) absolut zuverlässig und beschert einem täglich Sessions mit dem 8er/9er. Egal ob Welle oder Flachwasser, alle Könnerstufen finden ihren perfekten Spot (wenn man weiß wo man was findet). Im Winter braucht man allerdings definitiv einen Neo, mein Shorty reichte so gerade, manchmal habe ich mir einen langen gewünscht. Leider sind die Steine im Wasser oftmals ein Problem und vor allem Anfängern kann ich nur Schuhe empfehlen. Ich bin zwar immer ohne Schuhe gegangen (ist auf dem Brett einfach Mist) hatte aber oftmals ein wirklich ungutes Gefühl (siehe auch Viech der Woche beim Artikel über die Insel).

Kiteguide Mauritius // Die Spots:

  • Le Morne. Dieser weltberühmte Spot ist der wohl touristischste Kitespot an dem ich je war. Ja, im Winter pustet der Wind hier ordentlich. Ja, man kann in der Welle (One Eye) kiten (wenn man sehr sehr selbstbewusst ist und sehr sehr gut kiten kann). Aber in der Lagune ist das Wasser ganz schön flach (blöd, wenn man neue Tricks üben möchte) und wie überall auf Mauritius sind viele Steine im Wasser. Die meisten fahren hier mit Schuhen.

Kitesurfen Mauritius Le Morne

  • Bel Ombre. Circa 30 Minuten Fahrt von Le Morne hat Kite Globing eine Kiteschule in einem schicken Hotel (auch noch an weiteren Spots auf der Insel). Zumindest kann man hier mal am Spot im Liegestuhl ausruhen oder den nicht-kitenden Partner glücklich chillen lassen. Allerdings ist das Wasser hier noch flacher als in Le Morne. Eigentlich der perfekte Anfänger Spot – wenn man Schuhe trägt).

Kitespots Mauritius Bel Ombre

  • Point d’Esny. Hier sollte man neben dem Kiteequipment auch eine eigene Pumpe haben und sich gegenseitig oder sogar allein launchen können. Dafür wird man mit wundervoll türkisem Wasser belohnt. Luftsprünge erlaubt, hier ist das Wasser tief genug.
  • Iles aux Cerf. Wir hatten das Glück mit ein paar Einheimischen einen Downwinder von Point d’Esny zur „Hirschen Insel“ machen zu dürfen. Tolles Wasser, mal flach, mal tief, mal Welle. Bald soll es aber auf der Insel auch eine Kiteschule geben…
  • Anse la Raie. Diese Lagune mag von manchen befahren werden, ich finde sie ist ein Unding. Steinig, böig, schwieriger Einstieg – den Kite nach dem Start NIE auf 12 Uhr lassen, sobald er oben ist, zum Wasser sprinten und aufs Brett springen. Und dann schnell Höhe laufen, sonst hängst du in den Steinen. Ich hatte neues Equipment und habe auf dieses Erlebnis verzichtet.

Kitesurfen Mauritius Norden

  • Poste Lafayette. Mein absoluter Lieblingsspot. Eine wunderschöne Bucht, in der eigentlich nur coole Einheimische kiten. Vorne gibt es Flachwasser, dann wird es tief und hinten am Riff gibt es Welle. Ein Geheimtipp also. Behandle ihn vertraulich, damit es hier nicht wird wie in Le Morne.

Kiten Ostküste Mauritis Poste Lafayette

 

Alles Weitere über die Insel, wo man schlafen kann und essen sollte findest Du hier.

Das schöne Logo auf dem Startbild ist von Linseed Project von Noun Project.

Categories: Mauritius

2 replies »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.